Managing Emotions

Slider

Managing Emotions

Emotionen beeinflussen auf vielfältige Weise das unternehmerische Handeln. In der Praxis werden sie oftmals ignoriert oder als potenzielle Störquelle zweckrationalen Handelns weitgehend vermieden, wenn nicht unterbunden. Dennoch beeinflussen Emotionen meist unbemerkt die interne Unternehmenskommunikation mit unkalkulierten Konsequenzen für das Umsetzen der Unternehmensziele. Unternehmen entgeht ein enormes Gestaltungspotenzial, wenn sie Emotionen nicht als Determinanten ihres Erfolges in Rechnung stellen.

Der kompetente unternehmerische Umgang mit Emotionen verfolgt zwei Ziele:

  1. negative Auswirkungen minimieren und
  2. positive Effekte maximieren.
Guido Wolf – Managing Emotions – Der Podcast

Emotionen als Problem?

Emotionen können zu suboptimalen Entscheidungen führen. Das zeigt sich etwa an unkontrollierter Angst, die allein während der COVID-19-Krise ganze Märkte ins Wanken brachte. Emotionen hemmen die interne Kommunikation, was der Lernfähigkeit und Resilienz des Unternehmens schadet. Beispiele:

  • Mitarbeiter stellen die Kommunikation aus Angst, Stolz oder Groll ein bzw. halten bestimmte Informationen zurück.
  • Versteckte Emotionsfallen und emotional eskalierte Konflikte bergen hohe Folgekosten, reduzieren die Anpassungsfähigkeit des Unternehmens und können Schäden am Unternehmensimage mit sich ziehen.
  • Emotional bedingte Kommunikationsbarrieren vermindern die Agilität.
  • Ein bedrückendes emotionales Klima paralysiert die Unternehmensprozesse.
  • Emotionale Reaktanz hemmt Prozesse des personalen und organisationalen Lernens.

Emotionen als wertvolle Ressource!

Auf der anderen Seite können Emotionen zu wertvollen Ressourcen des Unternehmens avancieren. Und das auf vielfältige Weise:

  • Eine geeignete Emotionsdisposition von Entscheidern verbessert deren Performance und trägt zur Optimierung von Entscheidungen bei.
  • Ein benevolentes emotionales Klima fördert die Kohäsion unter den Mitarbeitern, verbessert organisationales Lernen und beflügelt die Kooperation.
  • Attraktive Emotionen binden Mitarbeiter an das Unternehmen.
  • Der Abbau von emotionalen Kommunikationsbarrieren und emotional angetriebenen Konflikten verbessert die Kommunikation, die Agilität und die Resilienz des Unternehmens.
  • Emotionale Kompetenzen Einzelner verbessern Konfliktlösungen, die Resilienz und die Zufriedenheit der Mitarbeiter, was auch persönlichen Erfolgen im Privatleben den Weg ebnet.
  • Wenn zielgerecht gesteuert bieten Emotionen einen immensen Distinktionsvorteil für die Markenkommunikation mit bestechendem Widerhall sowohl unternehmensextern als auch -intern.

Bei der Bewältigung der wirtschaftlichen und psychosozialen Folgen der globalen Restriktionen um COVID-19 wird ein optimierter Umgang mit Emotionen in Unternehmen zu den maßgeblichen Erfolgsfaktoren zählen, die in vielen Fällen sogar für die Fortexistenz von Unternehmen ausschlaggebend sein werden.

Unser Angebot

Aufbauend auf jahrzehntelanger Erfahrung in der Unternehmensberatung und einer tiefgreifenden transdisziplinären Auseinandersetzung mit dem Beziehungsgeflecht von Emotion und Kommunikation haben wir in Kooperation mit dem Kommunikationswissenschaftler Dr. Robin Kurilla ein Analyse-, Beratungs- und Coaching-Konzept entwickelt, um das Management von Emotionen in Unternehmen zu optimieren. Eine multifaktorale Analyse von Emotionen im Geschäftsprozess, die einzelne Mitarbeiter, Interaktionen von Mitarbeitern, das emotionale Klima des Unternehmens und die gesellschaftliche Umwelt des Unternehmens gleichermaßen anvisiert, bildet die Grundlage für den Einsatz von 4 maßgeschneiderten Coaching-Modulen, die sich als „Learning Journey“ oder einzeln beauftragen lassen.

Modul 1: Emotion und Individuum

Emotionale Kompetenz gegenüber mir selbst entwickeln

  • Eigene emotionale Dispositionen, Wahrnehmungs-/ Verhaltensmuster sowie persönliche Trigger erkennen
  • Umgang mit Angst und Panik verbessern
  • emotionale Resilienz verbessern
  • Emotionen nutzen, steuern und einsetzen

Zielgruppen: Führungskräfte, High Potentials, Mitarbeiter, Mitarbeiter in kundennahen Bereichen (z.B. Service/ Emotional Labor) Formate: Trainings, Einzel-Coachings, Gruppen-Coachings, Team-Workshops

Modul 2: Emotion und Interaktion

Emotionale Kompetenz in der Interaktion mit anderen entwickeln

  • Interaktionsemotionalität wahrnehmen und ver­bessern
  • emotionale Dispositionen und Dyna­miken in der Kommunikation erkennen und the­matisieren
  • emotionale Kommunikationsbarrie­ren erkennen und abbauen
  • Emotionen als kommu­ni­kativ wirksame Energie nutzen und steuern

Zielgruppen: Führungskräfte, High Potentials, Mitarbeiter, Mitarbeiter in kundennahen Bereichen (z.B. Service/ Emotional Labor)

Formate: Trainings, Einzel-Coachings, Gruppen-Coachings, Team-Workshops, teilnehmende Beobachtung, emotionale Diagnostik

Modul 3: Emotion und Entscheidung

Emotionale Kompetenz für Entscheidungsprozesse entwickeln

  • Entscheidungsprozesse analysieren und verbessern
  • entscheidungsbegünstigende Emotionalität fabrizieren
  • Entscheidungen optimieren durch gezielte Nutzung emotionaler Ressourcen

Zielgruppen: Führungskräfte, High Potentials

Formate: teilnehmende Beobachtung, Dialoganalyse, emotionale Diagnostik, Einzel-Coachings, Trainings

Modul 4: Emotion und Unternehmenskultur

Emotionales Klima im Unternehmen entwickeln

  • Emotionales Klima messen und verbessern
  • Quellen emotionaler Ressourcen identifizieren
  • Emotionale Attribute der eigenen Marke(n) identifizieren und für Corporate Identity nutzen
  • „Managing Emotions“ in Unternehmenskrisen (z.B. Corona)

Zielgruppe: gesamtes Unternehmen

Formate: qualitative Interviews, teilnehmende Beobachtung, Auswertung von Mitarbeiter-Feedbacks in Social Media, emotionale Diagnostik, Trainings, Einzel-Coachings, Gruppen-Coachings, Team-Workshops, Konzipierung und Moderation von Großgruppen-Konferenzen und Events

Aktuell: Managing Emotions in Zeiten von Covid-19

Akuter Handlungsbedarf aufgrund Corona: emotionale Bedürfnisse werden bedeutsamer, emotionale Belastungen nehmen zu

  • Unsicherheit, Angst vor eigener Erkrankung/ Erkrankung von Angehörigen
  • wirtschaftliche Sorgen
  • Zukunftsangst…

Übliche Möglichkeiten wie insbesondere der persönliche Gesprächskontakt stehen nur eingeschränkt oder gar nicht
zur Verfügung.

Es zeigt sich, dass Führungskräfte nur selten auf Führung aus der Distanz über virtuelle Verbindungen vorbereitet sind. Noch weniger vorbereitet sind sie auf emotionale Unterstützung ihrer Mitarbeitenden im Remote-Modus.

Und: Führungskräfte müssen auch die eigenen Emotionen managen.

Unser Angebot:
Coaching zu Managing
Emotions mit Fokus auf Corona-Krise

  • 5 online-Coachings á 45min. als 1:1, auf Wunsch gesichert als Video; Meeting-System tbd.
  • Termine nach Vereinbarung, nach der 1. Sitzung kann das Coaching bei voller Erstattung abgebrochen werden
  • Sprachen: Deutsch, Englisch oder Spanisch

Sie interessieren sich für „Managing Emotions“?

Bitte kontaktieren Sie uns via E-Mail oder rufen Sie an.

info@conex-institut.de

+49 228 91144-22