Resilience Management

Slider

Aus Corona lernen: kostenloses Tool für Ihre Standortbestimmung

Resilience Management: präzise Analyse Ihrer eigenen Stärken und Schwächen

Erkennen sie Ihre Prioritäten mittels Abgleich Ihrer Selbsteinschätzung mit der Sicht der Organisation

Schnell und einfach: kostenlose Nutzung eines Excel-basierten Tools

Corona nutzen: Wie steht es um Ihre Resilience?

Es erstaunt, dass es viele Unternehmen versäumen, die aktuelle Situation konsequent zu nutzen. Dabei lassen sich mit wenig Aufwand wertvolle Erkenntnisse und Erfahrungen gewinnen zur Bewältigung und Mitigation (= Abschwächung von Krisenfolgen, Schadensbegrenzung) für die Zeit nach Corona. Nicht nur, um eine bessere Prävention für die nächste Krise zu gewährleisten, sondern auch, um für das „neue Normal“ gerüstet zu sein.

 

Was wir mit "Resilience Management" meinen

„Resilience Management“:

  • systematischer Ansatz zur Etablierung und kontinuierlichen Verbesserung der Widerstandsfähigkeit einer Organisation gegenüber externen wie internen Störungen
  • fasst verschiedene Präventionsaspekte zusammen, die für eine erfolgreiche Krisenbewältigung ausschlaggebend sind.

Gemeinsam mit unseren Kunden und Gesprächspartnern identifizieren wir diese Themen als erfolgskritisch für eine gute Bewältigung der aktuellen Corona-Krise:

  • Systematisches und umfassendes Business Continuity Management (BCM), das die Vorkehrungen zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs, der Prozesse sowie der internen und externen Kooperationsbeziehungen unter Krisenbedingungen berücksichtigt
  • die fachliche, aber auch emotionale Betreuung der Menschen, die in Kurzarbeit oder weiterhin am eigentlichen Arbeitsplatz bzw. aus dem Home-Office tätig sind
  • Technische Ausstattung der Führungskräfte und Mitarbeitenden für Remote-Arbeit, also Tätigkeiten, die an verteilten Orten (wie z.B. dem Home-Office) und eben nicht unter normalen Bedingungen an den eigentlichen Arbeitsplätzen ausgeführt werden können
  • Qualifikation für selbständiges und weitgehend eigenverantwortliches Arbeiten jenseits des betrieblichen Arbeitsplatzes; zusätzlich: Befähigung der Führungskräfte für die Wahrnehmung ihrer Führungs- wie auch Fürsorgepflichten ohne unmittelbaren (räumlichen) Zugriff
  • Schnelle und offene Unternehmenskommunikation nach außen und innen, auch im Hinblick auf kurzfristige Ereignisse, Neu-/ Umplanungen bis hin zu (strategischen) Ungewissheiten
  • das Krisenmanagement selbst, zu dem klare Zuständigkeiten und Entscheidungswege, aber auch Berichtslinien sowie eine geregelte Unternehmenskommunikation nach außen und innen gehören.

Die strategische Verankerung der verschiedenen Stoßrichtungen des Resilience Managements im Risikomanagement und damit in der grundsätzlichen Ausrichtung des Unternehmens erhöht die Wirkung der Einzelansätze substantiell.

Deshalb stellen wir Ihnen den „Quick Scan Resilience Management“ kostenlos zur Verfügung.

Klicken Sie auf den Button und Sie erhalten eine Mail mit Zugangskoordinaten. Mit dem Quick Scan Resilience Management ermitteln Sie schnell und direkt Ihre Stärken und Schwächen. Daraus lassen sich unmittelbar wirksame Maßnahmen gezielt ansetzen.

Aufbau und Nutzen des „Quick Scan Resilience“

Der Quick Scan Resilience ist als Excel-Template konstruiert und ermöglicht Ihnen eine sofortige Standortbestimmung zu 9 Schlüsselthemen:

  1. Strategie
  2. Führung
  3. Krisenorganisation
  4. Prozesse
  5. Qualifikation
  6. Kommunikation
  7. Infrastruktur
  8. Messen, Steuern, Bewerten
  9. Reporting, Feedback, Verbesserung.

Diese Themen werden jeweils durch Kernaspekte, sogenannte „Check Points“, konkretisiert. Inhaltlich orientieren sich die Themen und Check Points an gängigen Standards rund um Resilience Management, an unseren Erfahrungen aus zahlreichen Projekten für unsere Kunden sowie an den Learnings aus der aktuellen Corona-Pandemie.

Zu jedem Check Point erfragt der Quick Scan Ihre persönliche Sicht („Eigenwahrnehmung“) sowie die Mitarbeitendensicht („Fremdwahrnehmung“). Falls Sie niemanden direkt einbinden können, sollten Sie diese Fremdwahrnehmung anhand Ihrer eigenen Einschätzung eintragen. Wir treffen immer wieder auf relevante Unterschiede zwischen den Einschätzungen der Verantwortlichen und dem, was vor Ort ankommt. Sie finden auf dem Excel-Template genaue Hinweise zum Ausfüllen.

Die Einträge werden automatisch und sofort im bereitgestellten Template ausgewertet. Auf Ihre Auswertung hat niemand Zugriff außer Ihnen selbst.

 

Sie erkennen sofort:

  • Die Kritikalität jedes Check Points, bezeichnet als „Score“; das ist der Mittelwert von Eigen- und Fremdwahrnehmung (mit Ampelbewertung grün-gelb-rot anhand definierter Schwellwerte)
  • Den Score von Eigen- und Fremdwahrnehmung bezüglich der Kritikalität des gesamten Themas (mit Ampelbewertung grün-gelb-rot anhand definierter Schwellwerte)
  • Die Differenz zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung zu jedem Checkpoint, bezeichnet als „Range“ (mit Ampelbewertung grün-gelb-rot anhand definierter Schwellwerte)
  • Die Range zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung zum gesamten Thema (mit Ampelbewertung grün-gelb-rot anhand definierter Schwellwerte)
  • Zusätzliche Gegenüberstellung Ihrer Sicht und der (tatsächlichen oder angenommenen) Mitarbeitendensicht als Balkendiagramm.

Check Points bzw. Themen, die durch gelbe oder rote Feldfarbe als kritisch markiert sind, sollten umgehend genauer analysiert werden. Hierzu stehen wir Ihnen mit maßgeschneiderter Unterstützung zur Seite. Sprechen Sie uns an.

Wir freuen uns, wenn Sie viel Nutzen aus dem Quick Scan ziehen.

Hier klicken, damit Sie Ihren persönlichen „Quick Scan Resilience“ kostenlos erhalten: 

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Zugang zum Tool zu ermöglichen und Ihnen relevante Informationen zusenden zu können. Ihre Daten sind sicher und werden nicht weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Fragen zu Resilience Management oder
zum Quick Scan Resilience?

Bitte kontaktieren Sie uns via E-Mail oder rufen Sie an.

info@conex-institut.de

+49 228 91144-22